Seit Neuestem folge ich einem sehr erfolgreichen Blogger Kollegen, der dieses Rezept leicht abgewandelt auf seinem Blog "Bake to the roots" veröffentlicht hat. Da ich noch nie Gugelhupf gemacht habe und ein Kaffeeklatsch mit Freunden anstand, fand ich so eine Minioversion eine gute Idee. Die Gugelhupfis" sind superlecker, aber auch sehr mächtig. Man braucht davon also nicht viel zu essen. Aber Schokolade macht ja bekanntlich glücklich und so sind wir alle mit einem breiten Grinsen von der Kaffeetafel aufgestanden:

 

Für 8 Mini Gugelhupf (bei mir sind es 8 geworden, bei meinem Bloggerkollegen 18, das hängt von der Größe eurer Gugelhupf Formen ab):

Für die Kuchen:
180ml frisch gebrühter Kaffee
120g Butter, geschmolzen
60g Kakao
200g Zucker
130g Mehl
1 TL Backpulver
1/4 TL Salz
1 großes Ei
1 Päckchen Vanillezucker

Für die Schokohaube:
100g Zartbitterschokolade, gehackt
80g Sahne

1. Als erstes brüht ihr den Kaffee und heizt den Ofen auf 180°C vor. Ich habe eine Mini-Gugelhupf-Form aus Silikon, daher musste ich nichts einfetten. Bei einer festen Metallform empfehle ich das Einfetten und evtl. mit Kakaopulver bestäuben, um es später leichter aus der Form zu lösen.

2. In einer großen Schüssel die geschmolzene Butter mit dem Kakao und Kaffee verrühren. Dann den Zucker dazugeben und Alles gut vermengen.

3. Jetzt das Ei und den Vanillezucker hinzufügen

4. Mehl, Backpulver und Salz mischen und unter die Masse heben. Es sollten keine Klümpchen mehr drin sein.

4. Den Teig in die Mini Gugelhupfformen füllen und für 18-22 Minuten backen. Wenn ihr euch nicht sicher seid, ob sie durch sind, macht den Zahnstochertest. In den Formen etwas abkühlen lassen und dann vorsichtig herauslösen. Auf einem Kuchengitter dann komplett auskühlen lassen.

5. Sahne mit der Zartbitterschokolade erhitzen und so lange rühren bis sich eine homogene Masse bildet. Nun in die Gugelhupfform in jede Mulde die Sahne-Schokoladen-Masse verteilen. Die abgekühlten Mini-Kuchen auf die Masse wieder in die Form setzen und in den Kühlschrank stellen.

6. Mindestens eine Stunde kalt stellen und rechtzeitig vor dem Servieren aus dem Kühlschrank nehmen und aus der Form lösen.

ACHTUNG! Ich habe für meine Schokohaube auf den Bildern pure Zartbitterschokolade ohne Sahne benutzt. Damit wird die Schokohaube dicker und fester und umhüllt nicht den ganzen Mini-Gugelhupf. Ihr könnt es also auch ohne Sahne machen.