Heute teile ich mit euch mal etwas völlig Anderes. Ich mache diese "Rawchers" imemr sehr gern, da man sie gut im Kühlschrank aufbewahren kann und sie so schön klein sind. Außerdem, und das ist viel wichtiger, sind diese kleinen Leckereien super für Allergiker. Ich persönlich vertrage Lactose, Weizen und bestimmte Nusssorten nicht so gut. Wenn es euch genauso geht, dann werft mal einen Blick auf die britische Blogger Kollegen Olivia mit ihrem Blog Livia's Kitchen. Nicht Alles entspricht undbedingt meinem Geschmack, aber dies Bällchen haben es mir angetan. Sie sind nicht nur gesund, sonder auch lecker.

 

Zutaten:

Teig

200 g Datteln

100 g Haselnussbutter ( ihr könnt aber andere Nussbutter nehmen)

2 EL Backkakao

Außerdem:

100g Haselnüsse gehackt und ca 14 Stück für den Nusskern im Teig

Scholoadenhülle:

65 g Kakaobutter

35 g Backkakao

2 EL Ahornsirup

(optional 1 EL Cashewbutter)

 

Vorab ein Wort. Die Teigmasse herzustellen, vermag nicht jedes Küchengerät zu schaffen. Ich persönlich versuchte es mit einem Standmixer, der gab den Geist auf. Danach ein Pürierstab, mit dem man aber leider keine so schöne homogene Masse bekommt. Außerdem ist es eine ziemliche Sauerei auf der Küchenplatte. Daher habe ich mir einen Food Processor zugelegt, der auch empohlen wird. Den MAGIMIX. Ich bin superzufrieden und glücklich mit dem Gerät. Nein das soll hier keine Schleichwerbung werden, aber wenn ihr plant öfters zu backen oder gesunde Süßigkeiten wie "Rawcher" herzustellen, dann macht er Sinn.

Nun aber zur Herstellung:

1. Die Datteln, Haselnussbutter und Backakao in eine Schüssel geben und mit dem Küchengerät eurer Wahl zu einer gleichmäßigen Masse verarbeiten. Sie muss klebrig sein.

2. Die gewünschte Menge Teig in die Hand nehmen, eine Haselnuss reindrücken und mit der Nuss in der Mitte zu einer Kugel rollen. (Orientiert euch an Ferrero Rocher)

3. Anschließend die Kugeln in den gehackten Nüssen rollen.

4. Im Wasserbad die Kakaobutter, Kakaopulver und den Ahornsirup erhitzen bis es eine einheitliche, schokoladige Masse ist. Kur beiseite stellen und ein wenig abkühlen lassen.

5. Jetzt die Kugeln darin wenden und auf einem Teller abkühlen lassen. Wer will kann noch gehackte Nüsse drüberstreuen.

Ich stelle sie immer direkt in den Kühlschrank, löse sie später mit einem Messer vom Teller und packe sie in eine Dose. Die Kugeln halten sich locker 1 1/2 Wochen.